Rollender Luxus aus dem Knüll

Es ist gerade einmal sieben Uhr in der Früh. Während die Sonne erstmals vorsichtig über den Gipfel des Knüllköpfchens lugt, kreischen im kleinen Kurstädtchen Neukirchen bereits die Sägen um die Wette. Meterlange CNC-Fräsen bahnen sich ihren Weg durch Werkstoffe aller Art. In einer hochmodernen Tischlerei liegt ein Meer aus Sägespäne. In der Halle nebenan fliegt feinster Steinstaub durch die Luft. Eine Tür weiter stemmt eine riesige Hebebühne einen tonnenschweren Koloss in die Luft. Schon in ein paar Tagen wird das Reisemobil wieder vom Hof der Firma Klaus Hünerkopf rollen – im Wert von fast einer Million Euro. Reisen bildet. Und Bildung ist …