Tuut-tuut-tuut

Dieser Geruch. Irgendwas zwischen feuchtem Papier und rostigem Metall. Wo kam sie her, diese Feuchtigkeit? Vielleicht von den Tränen, die verzweifelte Nutzer in den Hörer schnieften. Bus verpasst, Liebe zerbrochen. Irgendetwas, was mitgeteilt werden musste. Ohne Not geht keiner in die Zelle. Kein „Hallo, ich wollte mich mal kurz melden“. Keine endlosen WhatsApp-Duelle. Und schon gar kein halb-öffentliches Lautsprecher-Geschwafel. Pure Information, begrenzt durch den eigenen Groschenvorrat und den Aufkleber, der jedem „Fasse Dich kurz“ entgegen schrie. Und manchmal auch ein Anruf-Streich, unerkannt und von dem Gnihihi unterdrückter Teenager-Lacher flankiert. Am Telefontischchen im Flur war das nicht möglich. Zu viele neugierige Ohren, …