Hier brodelte einst Papins Dampfkochtopf

Den Schatz fand man durch Zufall: „Als wir im Vorfeld der Sanierung unserer Häuser am Steinweg im Stadtarchiv stöberten, stießen wir auf alte Abbildungen des Gebäudes am Marställer Platz 1“, berichtet GWG-Chef Peter Ley. Die prachtvolle Anmutung veranlasste ihn, für die ohnehin anstehende Sanierung des Hauses eine Rekonstruktion von Dach und Fassade nach historischem Vorbild zu prüfen. Schon für die Häuserzeile gegenüber des Regierungspräsidiums hatte man sich für eine aufwändige Sanierung entschieden. Schöner, als sie je gebaut, wohl aber geplant waren. Mit Fensterläden, erhabenen Hausnummern im Schlussstein der Türgewände, den typischen Balkonen und „Eingängen, die ihrem Namen gerecht werden und nicht …