Gerhard Hein: Der stille Modemacher

Beinahe unscheinbar reiht sich Gerhard Heins Pilotshop auf der Friedrich-Ebert-Straße in die Häuserreihe ein. Doch fällt der Blick erst einmal durch das Schaufenster auf die langen Kleiderstangen an den Seiten, dann ahnt man doch: Hinter der hellen Fassade steckt viel mehr, als der hastige Passantenblick vermuten lässt. Ähnlich tiefgründig ist auch die Mode Heins. Auf den ersten Blick erscheint alles hauptsächlich schwarz. Doch der Schein trügt. Gleich zu Beginn unseres Gesprächs verrät der gebürtige Espenauer eines seiner Kreationsgeheimnisse: „Ein guter Entwurf muss an einer 20-Jährigen genauso funktionieren wie an einer 60-Jährigen“. Eine Kundin, die bei ihm kauft, soll die nächsten …