Familie Rameil betreibt in fünfter Generation Forellenaufzucht

Freitag ist Fischtag – auch bei Familie Rameil. Hermann Rameil deutet auf die Auslage seines Hofladens: „Auch zum Frühstück oder abends aufs Brot essen wir noch ein- bis zweimal pro Woche Räucherfisch oder auch Fischsalate.“ Denn Fische sind ihr Leben und das seit vielen Jahren. Bereits in fünfter Generation betreibt die Familie Rameil die Aufzucht, Verarbeitung und Vermarktung von Forellen und anderen Süßwasserfischen. Ihr Betrieb wurde mit den Jahren zu einem der größten und modernsten in ganz Deutschland ausgebaut – und das nicht etwa an der See, sondern in der nordhessischen Domstadt Fritzlar. Die erfolgreiche Firmengeschichte begann mit Emil Rameil …