Auf Hüfthöhe in die Schwerelosigkeit

An zwei Deckenbefestigungen hängen lange Gurte herunter. Zwei Stahlkarabiner klicken und verankern daran das königsblaue Tuch aus dehnbarem Nylonfasergemisch. Zu vergleichen sei Aerial Yoga laut Mirlinda Mazrekaj mit einer frühkindlichen Erfahrung, die jeder von uns vor seiner Geburt gemacht hat – getragen und geschaukelt zu werden im behaglichen Mutterleib. Nach der ersten Unterrichtsstunde sei Mirlinda, die in Yogakreisen „Miri“ genannt wird, klar gewesen, dass Aerial Yoga genau das Richtige für sie ist. „In mir wurde sofort etwas berührt. Etwas, das sich lange Zeit danach gesehnt hat, gestillt zu werden, weil ich noch nichts passendes gefunden hatte“, erzählt die 25-Jährige. „Zuhause …