Ein Michelin-Stern für das Kasseler Restaurant „Voit“

Victor Deutsch Harry Soremski
„Leicht war es für uns in Kassel von Beginn an nicht.“, Sven Wolf, Sterne-Koch und Inhaber „Voit“

Sternenstaub glitzert auf schweissnasser Stirn. Kochen ist harte Arbeit. Gourmetküche echte Plackerei. Hier möchte der Gast nicht satt, sondern begeistert werden. Sven Wolf und seinem Team gelingt das. Vom ersten Tag an. Er hat sich nicht verbiegen lassen. Zu wenig, zu teuer – die Sprüche muss man als Restaurant-Gründer in Kassel erstmal an sich abprallen lassen. Das Mittagsgeschäft probieren. Und es dann doch einstellen, weil die Nachfrage zu stark schwankt, er sein Niveau aber stabil halten möchte.

Einen Stern zu erkochen, so sagt man, geht heute nicht mehr ohne Unterstützung eines Sponsors. Wolf setzt hingegen auf die Gäste und den immer neuen Mix. Sein „Voit“ ist nicht die Edel-Kantine eines Konzerns, nicht das Hobby eines Millionärs. Er selbst ist Nordhesse und gibt daher wohl auch nicht den schillernden Küchen-Zampano. Ruhig, fleißig, sympathisch – das passt zu Beton, Holz und Stahl, mit denen er das Voit ausstattete. Sterne-Küche muss nicht abgehoben sein. Sie kann genauso ehrlich daherkommen wie eine Wurst-Stulle. Beides verbindet die Wertschätzung für das Produkt. Und die steht ganz oben in der Wolf’schen Küchen-Philosophie.

Ein Michelin-Stern für Kassel. Das ist wie der Stadtname auf der Wetterkarte im Fernsehen. Das wäre der KSV in der Bundesliga. Denn so ein Stern strahlt – weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Und adelt die documenta-Stadt, der man im Kulinarischen so gerne eine Vorliebe fürs Grobe nachsagt. Daher: Respekt und Anerkennung an Sven Wolf und sein Team für das Erreichte – und alles Gute für die Zukunft!

 

Extra Info: Die Inspektoren des „Guide Michelin“ haben das „Voit“ in der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel für ihre 2018er Ausgabe als erstes Kasseler Restaurant mit einem Stern ausgezeichnet.